top of page

Der Friede ist ein Baum, der eines langen Wachstums bedarf ...





Der siebenfache Frieden


Für uns Menschen ist es immer wieder eine Herausforderung, zwischen den täglichen Extremen des Alltags, im Frieden zu sein. Während der Beschäftigung mit dem Thema „Frieden“ für diese InspirationsMail, ist uns das alte Wissen der Essener begegnet. Uns hat diese Lehre angesprochen und zum Nachdenken über Frieden in den sieben Lebensbereichen inspiriert. Wir für uns können sagen, da ist noch einiges möglich 😊


Die Weisheitslehre der Essener ist eine über 8000 Jahre alte Philosophie, eine Form der ganzheitlichen Weltanschauung, eng verbunden mit dem Wissen über Natur und Kosmos, den natürlichen Zyklen und kosmischen Gesetzen. Es handelt sich dabei um KEINE Religion, sondern beinhaltet einen unglaublichen Wissensschatz, der es ermöglicht, mit allem im Einklang zu leben und der auch heute an Aktualität nichts verloren hat.


Mit dem „7-fachen Frieden“ haben die Essener eine Form der Betrachtung des eigenen Lebens, der Beziehung zu sich selbst, seinen Mitmenschen und der Umwelt geschaffen, um Harmonie – und somit Frieden – in die sieben Bereiche des Lebens zu bringen:

1. physisch

2. geistig

3. emotional

4. sozial

5. kulturell

6. in Beziehung zur Natur

7. in Beziehung zum Kosmos


Wir laden dich ein, mit uns zusammen noch mehr Frieden in unser Leben zu lassen. Hierzu haben wir uns Fragen zu den einzelnen Bereichen gestellt und möchten diese Fragen mit euch teilen. Die Antworten werden den Weg zu mehr Frieden ebnen. „Der Weg ist das Ziel“, trifft auf dieses Thema zu.


Frieden mit dem physischen Körper

Mit dem eigenen Körper im Frieden zu sein, bedeutet auch, dass wir einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Körper pflegen.

  • Nehme ich meinen Körper so an, wie er ist?

  • Gebe ich ihm die Nahrung, den Atem, die Bewegung, die Berührung und das Licht, in ausreichender Menge und in der Form, wie mein Körper es wirklich braucht?

  • Wie spreche ich mit meinem Körper? Liebevoll, wertschätzend oder bewertend und kritisch?

Frieden mit dem Geist

Wir sind Schöpfer der Gedanken, die unser Handeln bestimmen.

  • Bin ich zufrieden mit meinen Gedanken?

  • Habe ich die Kontrolle über meine Gedanken?

  • Erlaube ich meinen Gedanken, sich gegen mich zu richten, indem ich schlecht über mich denke?

  • Bin ich bereit, meine Meinungen und Überzeugungen zu hinterfragen und neu zu denken?

Frieden mit der Familie

Das bezieht sich nicht nur auf die Familie, sondern auch auf den Kreis all derer, die uns im Leben oder in Lebensabschnitten nahestehen.

  • Bin ich im Frieden mit meiner Herkunftsfamilie, wie meine Eltern, Großeltern und der ganzen Verwandtschaft?

  • Bin ich im Frieden mit meinen Freunden und Kollegen?

  • Spüre ich noch Groll, wenn ich an vergangene Lebensabschnittsbegleiter denke, wie Lehrer, Ausbilder, Arbeitgeber?

Frieden mit der Menschheit

Dieser Frieden umfasst alle Menschen, die mir im täglichen Leben begegnen. Sei es beim Einkaufen, in der Straßenbahn oder während der Autofahrt.

  • Wie reagiere ich auf das Verhalten anderer Menschen, wenn es nicht zu meinem Wertesystem passt?

  • Bin ich jemand, der schnell bewertet und lästert?

Frieden mit der Kultur

Das bedeutet, mit all dem in Frieden zu sein, was uns umgibt. Dazu zählen die alltäglichen Gegenstände, wie Kleidung, Wohnung, materielle Güter genauso, wie die Werke und Ideen anderer Menschen.

  • Genieße ich die Dinge, die ich täglich gebrauchen kann und vieles in meinem Leben verschönern und erleichtern?

  • Wertschätze ich die geschaffenen Werte anderer Menschen, oder verurteile ich deren Schaffen?

  • Kritisiere ich Rituale und kulturelle Eigenarten aus früheren Zeiten?

Frieden mit Mutter Erde

Einfach zufrieden sein, mit dem, was die Erde uns zum Leben anbietet. Dazu gehört auch das Annehmen der Jahreszeiten.

  • Hängt meine Stimmung vom Wetter ab?

  • Lehne ich einige Jahreszeiten ab?

  • Ernähre ich mich mit den saisonalen Nahrungsmitteln?

  • Wertschätze ich, was die Erde mir an Nahrungsmitteln und Rohstoffen zur Verfügung stellt?

  • Nehme ich mehr, als ich benötige?

  • Akzeptiere ich all die anderen Wesenheiten auf dieser Erde als wertvolle Lebewesen?

Frieden mit dem himmlischen Vater/Kosmos

Hiermit ist gemeint, dass wir alle ein Teil vom ganzen Kosmos sind und dass wir in dem Kräftefeld von Himmel und Erde und dem ganzen Sonnensystem leben.

  • Kann ich mein Schicksal und meinen Weg vorbehaltlos annehmen?

  • Ist mir bewusst, dass ich ein Teil im großen Ganzen bin?

  • Fühle ich mich mit allem verbunden oder lebe ich in dem Gefühl von Getrenntsein?

Die Weisheitslehren der Essener sind eine faszinierende Denke. Es lohnt sich, etwas tiefer in das Thema einzutauchen.


Commenti


bottom of page